Patienten mit zu hohem Hämatokrit (Polycythaemia vera, sekundäre Polyglobulie) und jene mit Eisenüberladung (Hämachromatose) kommen auf Zuweisung des Arztes zur normierten Aderlassbehandlung.

Hämodilution

Isovolämische Hämodilution bei retinalem Gefässverschluss. Ziel der Behandlung ist die Senkung des HK auf 35% und Aufrechterhaltung in diesem Bereich über sechs Wochen, was zu einer Verbesserung des Blutflusses im Augenhintergrund führen soll. Die Behandlung kann ambulant durchgeführt werden.